Technologie für unsere Gesundheit

Einblick in die CRISPR-Cas Genom-Editierung

Ein Porträt von Professor Jacob Corn

08.10.2019 – Gemäss Professor Dr. Jacob Corn stehen wir vor grossen medizinischen Durchbrüchen: Dank den Fortschritten im Bereich Genom-Editierung wird es vielleicht in Zukunft möglich sein, Erbkrankheit so einfach zu heilen wie Knochenbrüche. Seit 2018 Professor für Genombiologie an der ETH Zürich, erforscht Corn, wie sich Schäden an der DNA-Erbsubstanz erkennen und reparieren lassen, indem einzelne Gene ausgeschaltet, eingefügt oder umgeschrieben werden.

Für Jacob Corn ist klar, dass die neuen Genom-Editierungs-Technologien die Forschung und die Behandlung von genetischen Krankheiten revolutionieren werden. Und für Forscher ist ebenfalls klar, dass bis zum Einsatz beim Menschen noch viel Grundlagenforschung nötig ist. Doch wo steht die Technologie heute und welche Chancen bietet sie? Dazu sprach Prof. Dr. Jacob Corn an der gestrigen Einführungsvorlesung mit dem Titel «CRISPR-Cas genome editing, from mechanism to therapy», die auf dem Videoportal der ETH Zürich verfügbar ist.

Die Professur von Jacob Corn wird von der Lotte und Adolf Hotz-Sprenger Stiftung und von der NOMIS Foundation massgeblich unterstützt.

Wie weiter nach den Crispr-Babys?: Ein Beitrag von Professor Jacob Corn im Zukunftsblog der ETH Zürich vom 13. Dezember 2018.

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x