Technologie für unsere Gesundheit

ETH plant Kompetenzzentrum für ganzheitliche Rehabilitation

Vier Personen in einem Raum, eine Person im Rollstuhl mit rotem Hemd

06.11.2019 – Mit der breit angelegten Reha-Initiative wollen ETH-Forschende gemeinsam mit Partnern wie Kliniken, Stiftungen und Behörden die Lebensqualität und die Teilhabe von Menschen mit körperlichen Einschränkungen verbessern. Ein Zentrum, das die Kompetenzen an der ETH Zürich bündelt, bis zu acht neue Professuren sowie der neue Masterstudiengang in «Rehabilitation Science and Technology» sind die Kernelemente der Initiative, die heute den Medien vorgestellt wurde.

Vier der neuen Professuren sind bereits erfolgreich finanziert. So beteiligt sich die Wilhelm Schulthess-Stiftung mit 10 Millionen Franken an der geplanten Professur für Datenwissenschaften für personalisierte Gesundheit. Die Stavros Niarchos Foundation unterstützt mit einer Donation von 10 Millionen Franken eine Professur im Bereich barrierefreie und inklusive Architektur («Professorship for Architecture and Care»). Beide Stiftungen engagieren sich zudem als Partner für den Cybathlon, der am 2 und 3. Mai 2020 zum zweiten Mal stattfindet. Bei diesem Wettkampf lösen Menschen mit Behinderungen alltagsrelevante Aufgaben mittels modernster technischer Assistenzsysteme.

Zwei weitere Professuren – für mobile Gesundheitssysteme einerseits und für gesundes Altern anderseits – werden von der ETH selbst finanziert. Weitere vier Professuren sind zu den folgenden Themen geplant: ökonomische Aspekte von Gesundheitstechnologien, Behinderung und Gesundheitstechnologien in der Gesellschaft, Wundheilung sowie personalisierte Gesundheit in der Paraplegiologie. Zu deren Anschubfinanzierung werden weitere Kooperationspartner gesucht.

Medienmitteilung der ETH Zürich

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x