Planet & Mensch

«Future Food Initiative»: Nachhaltig, gesund und erschwinglich

Ein Student in einem roten Hemd analysiert eine Landschaft.

07.02.2019 – Die ETH Zürich und die EPF Lausanne haben zusammen mit den Förderpartnern Bühler, Givaudan und Nestlé «Future Food – A Swiss Research Initiative» gegründet. Das Ziel der Initiative ist es, die Forschung in den Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften zu stärken. Im Zentrum steht dabei ein Stipendienprogramm, das Talente aus dem In- und Ausland fördert und damit wissenschaftliche Exzellenz mit industrieller Relevanz verbindet.

Der Fokus von «Future Food» liegt auf den grossen Herausforderungen in der Lebensmittelproduktion. So erforscht die Initiative beispielsweise die Entwicklung nachhaltiger Verpackungsmöglichkeiten, die in Zukunft Kunststoff ersetzen sollen. Oder die Herstellung hochwertiger, gesunder und dennoch erschwinglicher Lebensmittel, die zur Behebung von Mangelernährung weltweit beitragen können. Zusätzlich soll die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Schweizer Nahrungsmittelindustrie durch den Wissenstransfer und die neuen Forschungsansätze gesteigert werden.

«Die Future Food Initiative ist ein Programm, das die ETH Zürich und die EPFL vereint mit der Industrie ins Leben gerufen haben, um unsere Expertisen in Forschung und Innovation zu bündeln und innovative Ansätze für gesunde Lebensmittel und eine nachhaltige Versorgung zu ermöglichen», sagt Detlef Günther, ETH-Vizepräsident für Forschung und Wirtschaftsbeziehungen.

Weitere Informationen zu «Future Food – A Swiss Research Initiative» finden Sie hier.

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x