Healthy Aging

Gesund alt werden

Längeres Leben erhöht Risiko für Krankheiten
In den industrialisierten Ländern wird die Bevölkerung immer älter. Die Zahl der gesunden Lebensjahre bleibt aber mehr oder weniger konstant. So leben die Menschen zwar länger, die gewonnenen Lebensjahre sind jedoch oft geprägt von chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes, Herz-Kreislaufschwäche, neurodegenerativen Erkrankungen oder Osteoporose.

„Healthy Aging“ ist ein neues Forschungsgebiet, welches diese zwei Entwicklungen – zunehmendes Alter einerseits, höhere Anfälligkeit für chronische Erkrankungen andererseits – zu entkoppeln versucht. Älter werden und trotzdem gesund bleiben, ist nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch aus volkswirtschaftlicher Sicht von enormer Bedeutung. Gesundheitsförderung im Alter und Massnahmen zur Prävention von altersbedingten Erkrankungen führen zu signifikanten Kosteneinsparungen und entlasten das Gesundheitssystem ganz wesentlich.

Altersforschung an der ETH Zürich
An der ETH Zürich, namentlich am Departement für Gesundheitswissenschaften und Technologie, stellt die Altersforschung ein Schwerpunkt dar mit mehreren neugeschaffenen Professuren. Um diesen Bereich weiter zu verstärken, möchte die ETH Zürich eine neue Professur „Healthy Aging“ etablieren. Ziel dieser Professur ist die Erforschung der biologischen Mechanismen des Alterns und altersbedingter Erkrankungen sowie von möglichen Präventionsmassnahmen.

Um diese Professur zu realisieren braucht es Ihre Unterstützung! Die ETH Zürich Foundation sucht für die Anschubfinanzierung der Professur „Healthy Aging“ Gönner und Partner.