Präzisionsmedizin

Medizin nach Mass

Jeder Mensch ist anders. Und so wie wir uns alle äusserlich und charakterlich unterscheiden, so unterscheiden sich auch die Art und Weise, wie wir krank und wieder gesund werden können. Neben der genetischen Disposition spielen dabei viele weitere Faktoren eine Rolle – zum Beispiel Umwelteinflüsse, Lebensstil, Alter, Geschlecht und allfällige andere Krankheiten. Die Präzisionsmedizin versucht, alle diese Informationen sowie die klinischen Daten eines Patienten möglichst genau zu erfassen. Sie kombiniert die genetische Analyse mit anderen Technologien im Bereich der Molekular- und Zellbiologie, Bildgebung, Computertechnik und Datenanalyse, um eine Fülle von Patientendaten zu generieren und zu analysieren. So wird es möglich, eine wesentlich präzisere Diagnose zu stellen und optimal zugeschnittene Behandlungen zu definieren.

Die Präzisionsmedizin ist die Medizin der Zukunft. Das langfristige Ziel ist es, die Diagnose, Behandlung und Prävention von Krankheiten zu verbessern und Lösungen für heute unheilbare Krankheiten zu finden.

Die ETH Zürich, die Universität Zürich sowie die universitären Spitäler planen deshalb ein medizinisches Forschungszentrum – das Center for Precision Medicine Research (CPMR). Hier sollen rund 20 Professuren an Projekten zur Präzisionsmedizin forschen und diese als neuen Standard in der Medizin etablieren.

Um dieses Grossprojekt zu realisieren, braucht es Ihre Unterstützung!

Mit Ihrem Engagement können

  • rund 40 Forschungs-Grants als Anschubfinanzierung für Projekte der Professuren im Bereich Präzisionsmedizin vergeben werden.
  • die Medizininformatik mit zwei weiteren Professuren verstärkt werden.
  • ein Tandem-Nachwuchs-Förderungsprogramm finanziert werden (je ein Postdoktorand oder eine Postdoktorandin aus dem klinischen und aus dem wissenschaftlichen Bereich forschen gemeinsam an einem Projekt).
  • Der Aufbau und die Bereitstellung von Bio- und Datenbanken in den Spitälern unterstützt werden.