Misrock-Stiftung verlängert Förderung der ETH-Professur für Biomolekulares Engineering

12_02_misrock_jean-marc-joerin-sai-reddy_copyright-misrock-stiftung-2016

Prof. Sai Reddy mit Jean-Marc Joerin, Präsident Misrock Stiftung

28.11.2016 – Die Stiftung des Amerikaners S. Leslie Misrock unterstützt den Lehrstuhl von Sai Reddy am Basler ETH-Department für Biosysteme seit 2010. Nun hat die Stiftung ihr Erst-Engagement bereits zum zweiten Mal erhöht. Reddys Professur konnte nur dank der grosszügigen Anschubfinanzierung eingerichtet werden.

Für Jean-Marc Joerin, Präsident der Misrock-Stiftung, ist die Partnerschaft zwischen der Stiftung, der ETH Zürich und der ETH Zürich Foundation von Beginn an eine Win-Win-Beziehung: “Ich bin sehr erfreut, dass der durch die Misrock-Stiftung geförderte Professor Sai Reddy so erfolgreich ist. Unsere Donation trägt Früchte! Sai Reddy und seine Forschenden sind nicht nur ein Gewinn für das Basler ETH-Departement für Biosysteme, sondern auch für uns.”

Nach sieben Jahren Forschung und Lehre ist die Erfolgsbilanz von Professor Reddy erfreulich. Anfang 2016 wurde er mit dem prestigeträchtigen ERC Grant des Europäischen Forschungsrats ausgezeichnet – als einer von sieben ETH-Forschern. Wenig später erhielt Reddy den Grand Challenges Explorations Grant der Bill and Melinda Gates Foundation. Diese Auszeichnungen sind nicht nur für die Immunologie-Forschung bedeutend. Auch für den beruflichen Werdegang sind die Preise wegweisend: im nächsten Jahr soll Reddys Assistenzprofessur nach hoffentlich erfolgreichem Tenure-Track-Verfahren in eine Vollprofessur umgewandelt werden. Seine Studentinnen und Studenten überzeugte Reddy schon lange: für seine hervorragende Lehre wurde Professor Reddy im Jahr 2013 vom Studierenden-Verband der ETH Zürich mit der Goldenen Eule ausgezeichnet.

Professor Reddy forscht mit seinem 17-köpfigen Team an der nächsten Generation von Immunotherapien. Dabei interessieren sich die Forscher für die molekularen Prozesse, die bei der adaptiven Immunität ablaufen, angefangen bei der Entdeckung von Antikörpern bis hin zu den im Körper ablaufenden Reaktionen auf Impfstoffe und die Entwicklung von synthetischen Immunzellen-Therapien. Für seine Forschung hat Reddy ein eigenes Labor, das Labor für Systematische und Synthetische Immunologie, aufgebaut. Auch dafür ist Professor Reddy dankbar: “Die grosszügige Schenkung der Misrock-Stiftung ermöglichte es mir ein neues Labor in Basel zu etablieren und mich voll und ganz auf die Forschung und Lehre zu konzentrieren. Meine Gruppe und ich sind nun einen Riesenschritt vorwärts gekommen bei der Erforschung der systemischen und synthetischen Immunologie. Herausgekommen sind zahlreiche wissenschaftliche Publikationen, Kollaborationen mit der Industrie und eine Patentanmeldung”.

Zurück