News

Austausch mit Talenten

_EKS2609

Scholar Michelle Ammann spricht mit Donatoren über ihr Projekt (Bild: ETH Zürich Foundation / Eline Keller-Soerensen)

13.04.2017 – Am gestrigen «Meet the Talent 2017», trafen sich Gönnerinnen und Gönner des «Excellence Scholarship and Opportunity Programme» (ESOP) mit Stipendiatinnen und Stipendiaten zu einem persönlichen Treffen.

Im Rahmen eines “Tags der offenen Tür” empfingen ehemalige und aktuelle Excellence Scholars die Gäste, um ihre Forschungsprojekte zu präsentieren und sich über Studium, Motivation und Zukunftspläne auszutauschen. Rektorin und ESOP-Schirmherrin Sarah M. Springman dankte in ihrer Rede allen Förderern und Partnern, die jedes Jahr einen entscheidenden Beitrag zur Unterstützung der besten Talente leisten.

mehr lesen

Weltrekord dank Unterstützung des Else und Friedrich Hugel Fonds

Bild (ETH Zürich)

12.04.2017 – Das erste Projekt des Else und Friedrich Hugel Fonds der ETH Zürich Foundation zeigt Erfolg. Der Fonds für Mechatronik fördert Projekte, Studierende und Forschende der Bereiche Antriebstechnik, Leistungselektronik und Mechantronik an der ETH Zürich.
Dank der Unterstützung des Fonds konnte Prof. J.W. Kolar an der ETH ein spektakuläres Experiment durchführen: The fastest spinning steel ball. Im vergangenen Jahr konnte bei diesem Experiment ein Rekordwert von 40.26 Millionen U/min mit einer 0,5 mm grossen Kugel erreicht werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel zum Experiment hier.

ZISC-Researcher unter den Finalisten des Spark Awards

Bild: Anfertigung für ETH Zürich, Globe

(Bild: ETH Zürich / Christian Eisenberg )

10.04.2017 – Die ZISC Researcher Sinisa Matetic, Kari Kostiainen, David Sommer, Aritra Dhar und Prof. Srdjan Capkun haben es unter die letzten 5 Finalisten für den ETH Spark Award  2017 (Auszeichnung für Erfindungen, die im Jahr 2016 zum Patent angemeldet wurden) geschafft. Nominiert wurden Srdjan Capkun und seine Gruppe für ihr neues Verfahren gegen Computermanipulationen durch sogenannte Rollback-Attacken bei Onlineüberweisungen, das sie in ihrem Labor entwickelt haben.

mehr lesen

Mit der ETH Zürich auf Forschungsreise durchs All

(Bild: NASA / JPL / Studio Nippoldt / focusTerra)

07.04.2017 – Auf der Suche nach neuen Erkenntnissen über unser Sonnensystem ist die ETH Zürich mit drei Weltraummissionen an vorderster Front mit dabei: SWARM vermisst bereits seit 2013 das Erdmagnetfeld, LISA Pathfinder spürt seit Ende 2015 Gravitationswellen im All auf, und InSight steht in den Startlöchern, um anhand von Beben und Meteoriteneinschlägen Informationen über den Aufbau des Mars zu erhalten.

Bald werden Sie die Möglichkeit haben, die Spitzenforschung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der ETH in der Sonderausstellung «Expedition Sonnensystem» von focusTerra hautnah zu erleben.mehr lesen

Abschlussbericht – Sozialer Status der Berufsbildung

Hörsaal, Vorlesung, Studenten, Studierende, Dozierende

(Bild: ETH Zürich / Gerry Amstutz)

06.04.2017 – Das Projekt „Sozialer Status der Berufsbildung in der Schweiz“ wurde im Rahmen der Berufsbildungsforschung des Forschungsbereichs Bildungssysteme an der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich durchgeführt.
Im Rahmen des Projekts erfolgte eine Untersuchung des sozialen Status der Berufsbildung mittels wissenschaftlich anerkannten Methoden.
Die Ergebnisse des auf drei Jahre angelegten Forschungsprojektes, das durch eine grosszügige Schenkung der Hirschmann-Stiftung an die ETH Zürich Foundation lanciert werden konnte, finden Sie unter folgendem Link. Eine Kurzzusammenfassung können Sie hier abrufen.

Mit der «SPH Innovation Challenge» den kreativen Lernprozess fördern

SPH

Studierenden präsentieren am Ende der «SPH Innovation Challenge» ihre Projektideen und erhalten dabei wertvolle Feedbacks von ihren Kommilitonen. (Bild: Florian Meyer / ETH Zürich)

31.03.2017 – Eine App für Gebäudemanager oder eine Datenbrille, mit der man Physikbegriffe lernen kann? An der ersten «SPH Innovation Challenge» haben 25 ETH-Studierende eine Woche lang in sechs multidisziplinären Gruppen an eigenen Projektideen gearbeitet, diese anhand von Feedbacks mehrfach überprüft und zu Prototypen weiterentwickelt. Den Raum und die Mittel dafür bot die provisorische Pilotstation des «Student Project House» auf dem Campus Hönggerberg. Die zwei «Student Project Houses», wovon das erste Ende 2019 im ehemaligen Fernheizkraftwerk im ETH Zentrum eröffnet wird, sollen den Studierenden als kreative Denk- und Werkstätte dienen. Ohne die grosszügige Unterstützung unserer Donatorinnen und Donatoren wäre die Etablierung des «Student Project House» und somit auch die Challenge nicht möglich gewesen.

mehr lesen

Rössler-Preisträgerin Prof. Dr. Spaldin erhält den L’Oréal-Unesco-Preis for Women in Science

Professorin am D-MATL

Prof. Dr. Nicola Spaldin (ETH Zürich/Giulia Marthaler)

29.03.2017 – Für ihre revolutionäre Forschung im Bereich der Materialwissenschaften wird die ETH-Professorin Nicola Spaldin mit dem L’Oréal-Unesco-Preis For Women in Science für die Region Europa ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung sollen herausragende Forscherinnen weltweit geehrt und gefördert werden.
In ihrer wegweisenden Forschung legt Professor Spaldin die theoretischen Grundlagen für das Verständnis und die Entwicklung sogenannter multiferroischer Materialien. Diese zeichnen sich durch die einzigartige Eigenschaft aus, gleichzeitig magnetisch und elektrisch zu sein. Die britische Wissenschaftlerin wurde 2011 als Professorin für Materialtheorie an die ETH Zürich berufen.

mehr lesen

Eleni Chatzi zur ausserordentlichen Professorin ernannt

Prof. Dr. Eleni Chatzi (Bild: ETH Zürich/Giulia Marthaler)

27.03.2017 – Prof. Dr. Eleni Chatzi, zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessorin an der ETH Zürich, wurde vom ETH-Rat zur ausserordentlichen Professorin für Strukturmechanik ernannt.
Eleni Chatzi, deren Professur durch die Albert Lück-Stiftung grosszügig unterstützt wird, forscht zu Themen wie Bauwerksüberwachung und Schadenserkennung, Identifikation und Regelung nichtlinearer Struktursysteme, intelligente Sensortechnik, intelligente Materialien sowie Strukturdynamik und Zufallsvibrationen. Für ihre vielversprechende Leistungen wurde sie 2015 mit dem prestigeträchtigen ERC Starting Grant ausgezeichnet. Professor Chatzi stellt mit ihrer Forschung eine Bereicherung für das Institut für Baustatik und Konstruktion dar und schafft es zudem, durch ihre Vorbildfunktion das Berufsfeld Bauingenieurwesen für Studierende attraktiver zu machen.

Jahresrückblick 2016

Projektteam der ETH-Woche «A Story of Food» (Bild: ETH/Alessandro Della Bella).

26.03.2017 – Die ETH Zürich Foundation blickt auf ein erfreuliches Jahr zurück und die Bilanz ist mehr als erfreulich: 500 neue Donatorinnen und Donatoren sind 2016 zu den bisherigen 4400 Förderern der ETH Zürich Foundation gestossen. Zusammen haben sie einzigartige Projekte der ETH Zürich mit Schenkungen von insgesamt 48 Millionen Franken unterstützt.

Bei den Privatpersonen stechen zwei Aspekte hervor: die grosszügige Verbundenheit mit der Hochschule und das Altersspektrum. Die jüngste Donatorin wurde gerade 22 Jahre alt, der älteste Alumni-Förderer feierte seinen 105. Geburtstag. Den Privatpersonen lag vor allem die Talentförderung am Herzen. Auch Innovationen in der Lehre wurden von ihnen unterstützt.

mehr lesen

Verabschiedung und Begrüssung der durch Horten Stiftung geförderten Professoren

IMG_7177

Prof. Antonio Lanzavecchia bei seiner Abschiedsvorlesung (Bild: ETH Zürich)

24.03.2017 – Mit einer bewegenden Abschiedsvorlesung übergab der von der Horten Stiftung geförderte Antonio Lanzavecchia, Professor für Humane Immunologie, am 08. März 2017 seine Professur an seine Nachfolgerin Professor Federica Sallusto. Zudem wurde Prof. Dr. Shinichi Sunagawa als neuer Assistenzprofessor für Mikrobiomforschung begrüsst. Mit einer erneuten Schenkung führt die Helmut Horten Stiftung ihre Förderung der Professuren fort und ermöglicht damit der ETH Zürich, ihre internationale Spitzenposition im Bereich der Life Sciences und der personalisierten Medizin wesentlich zu stärken.

mehr lesen