News

Forbes «30 Under 30 Europe»: Drei Pioneer Fellows sind mit dabei

Die vier Pioneer Fellows auf einem Bild.

Diese Pioneer Fellows der ETH Zürich gehören zur Auswahl der diesjährigen Forbes «30 Under 30». (Bild: ETH Zürich)

15.02.2019 – Das Wirtschaftsmagazin Forbes kürt seit 2006 jährlich die einflussreichsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren. In der Kategorie «Science & Healthcare» sind 2019 drei Pioneer Fellows der ETH Zürich vertreten. Diese werden auf ihrem Weg zum Unternehmertum mit dem Pioneer Fellowship Programm unterstützt.

mehr lesen

Nachhaltiger bauen – Pioneer Fellow Gnanli Landrou macht es möglich

Researcher im Labor

Der Materialwissenschaftler und Jungunternehmer Gnanli Landrou wird mit einem Pioneer Fellowship unterstützt. (Bild: Giulia Celentano / ETH Zürich)

11.02.2019 – Eine Idee und wissenschaftliches Talent – viel mehr hatte Gnanli Landrou nicht im Gepäck, als er mit 16 Jahren aus Togo nach Frankreich zu Bekannten reiste. Dank seiner Gastfamilie konnte Landrou die Schule besuchen und mit Hilfe eins Lehrers schnell den verpassten Grundschulstoff nachholen. Auch auf seinem weiteren Weg durch das französische Bildungssystem wurde Landrou immer wieder von verschiedenen Personen unterstützt, die sein Talent erkannten und ihm so die Möglichkeit gaben, Materialwissenschaften zu studieren. Mit Hilfe des Pioneer Fellowship Program entwickelt er heute mit seinem ETH-Spin-off Oxara einen zementfreien Beton aus lehmhaltigem Aushubmaterial.

mehr lesen

«Future Food Initiative»: Nachhaltig, gesund und erschwinglich

Ein Student analysiert landwirtschaftliche Daten.

Das Feld im Blick: Mit der Feldphänotypisierungsanlage der ETH Zürich in Lindau-Eschikon lassen sich Nutzpflanzen untersuchen. (Bild: ETH Zürich / Daniel Winkler)

07.02.2019 – Die ETH Zürich und die EPF Lausanne haben zusammen mit den Förderpartnern Bühler, Givaudan und Nestlé «Future Food – A Swiss Research Initiative» gegründet. Das Ziel der Initiative ist es, die Forschung in den Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften zu stärken. Im Zentrum steht dabei ein Stipendienprogramm, das Talente aus dem In- und Ausland fördert und damit wissenschaftliche Exzellenz mit industrieller Relevanz verbindet.

mehr lesen

Neuer Partner für die «Mobilitäts-Initiative»

Handshake

Gerd Scheller, Präsident and CEO der Siemens Mobility AG (links) und ETH-Präsident Joël Mesot (Bild: ETH Zürich Foundation)

23.01.2019 – Die Siemens Mobility AG schliesst sich als erster Industriepartner der «Mobilitäts-Initiative» an, die im Jahr 2018 von der ETH Zürich zusammen mit den SBB lanciert wurde. Im Rahmen des Weltwirtschaftsforums WEF in Davos wurde der Vertrag gestern unterzeichnet. Die Donation an die ETH Zürich Foundation stärkt die Mobilitäsforschung an der ETH und trägt dazu bei, dass wegweisende Lösungen für die „Mobilität der Zukunft“ entwickelt werden können.

mehr lesen

Von der Idee zum Produkt: ETH-Spin-offs auf der Überholspur

Jungforschende mit Prototyp

Jannis Fischer (l.) und Max Ahnen mit einem einfachen Modell des Kopfteils ihres BPET-Scanners. (Bild: Florian Bachmann / ETH Zürich)

07.01.2018 – Im Jahr 2018 wurden an der ETH Zürich so viele Spin-offs gegründet wie noch nie. Insgesamt wagten 27 Teams den Schritt in die Selbstständigkeit – das sind doppelt so viele wie noch vor fünfzehn Jahren. Diesen Erfolg ermöglichte unter anderem das Pioneer Fellowship Program, welches entscheidend durch Donationen finanziert wird. Mit einem Startkapital und dem Mentoring Programm der ETH Zürich erhalten ambitionierte Forschende die Möglichkeit, ihre Ideen weiterzuentwickeln, rascher auf den Markt zu bringen und stärken somit auch den Werkplatz Schweiz.

mehr lesen

Renommierter ERC Synergy Grant geht an Rössler-Preisträgerin

Nicola Spaldin bei der Arbeit

Materialwissenschaftlerin Nicola Spaldin (Bild: ETH Zürich / Tom Kawara)

10.12.2018 – Sie erforscht die Materialien der Zukunft und gewinnt dafür Auszeichnung um Auszeichnung. Jetzt gelang Nicola Spaldin, ETH-Professorin für Materialtheorie und Rössler-Preisträgerin, ein weiterer Erfolg. Sie erhält den renommierten ERC Synergy Grant über insgesamt 13.9 Millionen Euro, der vom Europäischen Forschungsrat der EU vergeben wird. Das Stipendium für herausragende Forschungsprojekte wird ihr gemeinsam mit Gabriel Aeppli, Photonenforscher des Paul Scherrer Instituts (PSI), Henrik Rønnow, Neutronenforscher der EPF Lausanne und Alexander Balatsky, theoretischer Physiker der Universität Stockholm, verliehen. Damit gehören drei der vier hochkarätigen Forschenden zum ETH-Bereich.

mehr lesen

Schub für Student Project House dank Donation der Franke Holding

Handschlag

Sarah Springman, Michael Pieper und Lino Guzzella mit der neuen Donatorentafel (Bild: ETH Zürich / Renato Kessi)

04.12.2018 – Ideen entwickeln, an Projektplänen feilen, sich über die Grenzen unterschiedlicher Disziplinen hinaus mit Studierenden und Coaches austauschen oder Prototypen innovativer Produkte anfertigen: Das alles können Studierende der ETH Zürich im Student Project House. Die kreative Denk- und Werkstätte ist seit Frühling 2016 als Pilot auf dem Hönggerberg in Betrieb und hat sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt.
Nun geht das Projekt in die nächste Phase. Durch eine Donation der Franke Holding kann das Student Project House sein Angebot in den kommenden Jahren massiv ausbauen.

mehr lesen

Credit Suisse Asset Management fördert Professur im Bereich Robotik

Ein Roboter der ETH

Bild: ETH Zürich

27.11.2018 – Mit einer Schenkung über 7 Millionen Franken fördert Credit Suisse Asset Management Forschung und Lehre an der ETH Zürich. Der Beitrag wird über die Dauer von zehn Jahren gesprochen und ermöglicht die Einrichtung einer Professur im Bereich Robotik. Sie wird sich auf Themen wie Robotersysteme, Wahrnehmung, Machine Learning und künstliche Intelligenz fokussieren.

Big Data für die Medizin: Wilhelm Schulthess-Stiftung fördert ETH-Professur

Gruppenfoto zum Handshake mit der Wilhelm Schulthess-Stiftung

Von links nach rechts: Prof. Viola Vogel, Franz von Meyenburg, Präsident der Wilhelm Schulthess-Stiftung, ETH-Präsident Lino Guzzella und Andrea Rytz, CEO der Schulthess Klinik (Bild: Eline Keller-Sørensen)

26.11.2018 – Die Wilhelm Schulthess-Stiftung fördert im Rahmen der «Reha-Initiative» der ETH Zürich eine Professur «Data Science for Personalized Health». Ziel der Professur ist es, aus der Fülle von medizinischen Daten Erkenntnisse zu ziehen, die zurück in die klinische Praxis fliessen und die Diagnose und Behandlung von Krankheiten verbessern.