News

Einblick in die Welt der Designer DNA drugs

Forscher während Vortrag

Forscher Don W. Cleveland während seines Vortrags in der Semper Aula (Bild: NOMIS Foundation)

05.10.2018 – Am Mittwochabend gab der renommierte Biochemiker, Zell- und Molekularbiologe Don W. Cleveland in der Semper Aula einen faszinierenden Einblick in seine Forschungstätigkeiten. Unter anderem in die Welt der Designer DNA drugs, die der zielgerichteten Abschaltung von Genen dienen, welche für die Entwicklung zahlreicher neurodegenerativer Erkrankungen verantwortlich sind.

Lino Guzzella, Präsident der ETH Zürich, stellte den US-amerikanischen Forscher vor, der jüngst mit dem Distinguished Scientist und Scholar Award der NOMIS Foundation ausgezeichnet wurde und betonte dabei auch das grosse Engagement der Stiftung: “Wir haben das Glück, Partner an unserer Seite zu haben, die unsere Überzeugung teilen, dass Bildung und Grundlagenforschung auch weiterhin entscheidend für den Fortschritt in der Medizin und vielen anderen Bereichen des menschlichen Handelns sein werden.”

mehr lesen

Interview Prof. Daniel Müller: Mit Forschungszentrum Kindern weltweit helfen

Mann mit Brille

Prof. Dr. Daniel Müller (Bild: Peter Hauck)

21.09.2018 – Prof. Daniel Müller ist Professor für Biophysik & Bionanotechnologie an der ETH Zürich. Er hat in den vergangenen neun Monaten gemeinsam mit Urs Frey (Direktor am Kinderspital der Universität Basel) das wissenschaftliche Konzept für das neu gegründete Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH) entwickelt, das von der Fondation Botnar durch eine Schenkung an die ETH Zürich Foundation und die Universität Basel ermöglicht wurde.

Im Interview verrät er, welche Möglichkeiten sich mit dem gemeinsamen Zentrum der ETH Zürich und der Universität Basel ergeben.

mehr lesen

Fondation Botnar spendet 100 Mio. für Spitzenforschung zum Wohl von Kindern und Jugendlichen weltweit

Gruppenfoto mit Peter Lenz, Andrea Schenker-Wicki und Lino Guzzella.

Peter Lenz, Stiftungsratspräsident der Fondation Botnar, die Rektorin der Universität Basel, Andrea Schenker-Wicki und ETH-Präsident Lino Guzzella legten heute den Grundstein für das Botnar Research Centre for Child Health. (Bild: Peter Hauck)

19.09.2018 – Die ETH Zürich und die Universität Basel haben heute gemeinsam das Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH) in Basel gegründet. In diesem bringen sie hervorragende Wissenschaft und klinische Forschung aus verschiedenen Fachgebieten zusammen, um neue Methoden und digitale Innovationen für den weltweiten Einsatz in der Pädiatrie zu entwickeln. Das BRCCH wird durch einen Beitrag von CHF 100 Mio. seitens von Fondation Botnar (Basel) finanziert.

Die ETH Zürich und die ETH Zürich Foundation danken Fondation Botnar für ihr aussergewöhnliches Engagement zugunsten der Spitzenforschung und zum Wohl von Kindern und Jugendlichen.

mehr lesen

Pioneer Fellows erneut stark vertreten unter den besten Start-ups der Schweiz

Pioneer Fellow Vincent Forster und Meriam Kabbaj bei der Arbeit.

Meriam Kabbaj und Vincent Forster, Gründer von Versantis: Platz 10 im diesjährigen Ranking der Top 100 Start-ups der Schweiz. (Bild: Hannes Heinzer)

10.9.2018 – Im Ranking der 100 besten Start-ups der Schweiz finden sich dieses Jahr 26 ETH-Spin-offs, darunter 11 Pioneer Fellows. Für das jährliche Ranking wählen 100 Investoren und Experten aus 100’000 jungen Unternehmen die 100 innovativsten und vielversprechendsten Start-ups aus. Diese dürfen nicht älter als fünf Jahre sein. An der von Venturelab organisierten Preisverleihung vom 5. September in Zürich wurden die besten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer 2018 feierlich geehrt.

mehr lesen

Gönner ermöglichen Ausbau der Kryo-Elektronenmikroskopie und neue Professur

Gruppenfoto

Familie von Finck mit Mitgliedern der ETH-Schulleitung und Prof. Hans Hengartner (ETH/UHZ). (Bild: Eline Keller-Sørensen)

23.08.2018 – Mit grosser Freude und Dankbarkeit gibt die ETH Zürich bekannt, dass sich die Familie August von Finck bereit erklärt hat, der ETH mit einer grosszügigen Donation die Beschaffung eines neuen Kryo-Elektronenmikroskopie-Geräts (Kryo-EM) zu ermöglichen.

Gleichzeitig haben sich drei Stiftungen zu einer nachhaltigen Förderung der wissenschaftlichen Forschungsarbeit in diesem Bereich bereit erklärt: Die NOMIS Foundation ermöglicht für zehn Jahre gemeinsam mit der Monique Dornonville de la Cour Stiftung die Anschubfinanzierung einer Professur im Departement Biologie. Zudem beteiligt sich die Baugarten Stiftung am Projekt.

mehr lesen

Erfolg der Forschungsinitiative Skintegrity

Nahaufnahme einer Hand

(Bild: Flickr / Tom Tetro)

20.08.2018 – Im Rahmen der Initiative Skintegrity kamen Forschende zu einer unerwarteten Erkenntnis: Lymphgefässe spielen eine verstärkende Rolle, wenn sich die Metastasen nicht vom Primärtumor, sondern von anderen Organen aus verbreiten. Dies bedeutet je mehr Lymphgefässe im metastasierten Organ vorhanden sind, umso mehr wachsen die Tumore auch in entfernten Organen. Die Tumorzellen nutzen also die Lymphgefässe, um sich im Körper noch mehr auszubreiten.
Diese Erkenntnis könnte in weiter Zukunft auch als Ansatz für mögliche Therapien dienen.

mehr lesen

Sai Reddy zum ausserordentlichen Professor ernannt

Sai Reddy während der Präsentation

Sai Reddy wurde zum ausserordentlichen Professor für System- und Synthetische Immunologie ernannt (Foto: Nicola Pitaro)

19.07.2018 – Prof. Dr. Sai Reddy (*1980), zurzeit Tenure-Track-Assistenzprofessor für System- und Synthetische Immunologie an der ETH Zürich, erhält neu eine ausserordentliche Professur. Dies gab der ETH-Rat im Anschluss an seine Sitzung Anfang Juli bekannt.

Sai Reddy erforscht die molekulargenetischen Grundlagen des Immunsystems und hat die Systemimmunologie mitbegründet und massgeblich gestaltet. Dieses neue Forschungsgebiet kombiniert Hochdurchsatz-Techniken mit der Datenanalyse von Immunrepertoires. Gleichzeitig entwickelt Professor Reddy neue Methoden, um durch Gentechnik Immunzellen neu zu programmieren. Seine Forschungsergebnisse eröffnen noch nie dagewesene Möglichkeiten für die Entwicklung von Impfstoffen und neuen Immuntherapien.

mehr lesen

Architektur-Visionär erhält Rössler-Preis

Rössler Preisträger hält Urkunde in den Händen

Rössler Preisträger Philippe Block mit Preisstifter Max Rössler (links) und ETH-Präsident Lino Guzzella

06.07.2018 – Am gestrigen „Thanks Giving“-Anlass der ETH Zürich Foundation durfte der Bauingenieur und Architekt Philippe Block den mit CHF 200’000 dotierten Rössler-Preis 2018 feierlich entgegennehmen. Er reiht sich damit in die Riege von brillanten Nachwuchsforschenden ein, die seit 2009 ausgezeichnet wurden und deren Forschung grosses Potential für die Zukunft verspricht.

Philippe Block sucht mit seiner Forschung nach neuen Formen und Tragestrukturen, mit denen sich Materialien effizienter nutzen lassen und lässt sich dabei von historischen, in Vergessenheit geratenen, Bauprinzipen inspirieren. Als Vorbild dienen ihm beispielsweise die Decken von gotischen Kathedralen oder die sogenannten katalanischen Gewölbe.

mehr lesen

Ehemalige ESOP-Stipendiatin Bettina Heim im Portrait

Portraitfoto Bettina Heim

Bettina Heim (Foto: ETH Alumni Vereinigung)

08. Juni 2018 – Einst war Bettina Heim erfolgreiche Eiskunstläuferin und ambitionierte Physik-Studentin, heute tüftelt die ehemalige ESOP-Stipendiatin der ETH Zürich an Supercomputern.

Bereits in ihrer Bachelorarbeit, die sie im renommierten Fachjournal „Science“ publizieren konnte, hatte sich Bettina Heim mit Quantum computing auseinandergesetzt. Dabei handelt es sich um ein Konzept, das auf den Gesetzen der Quantenmechanik beruht. Dem Thema ist sie bis heute treu geblieben, bloss das Arbeitsumfeld hat sich geändert: Vom ETH-Campus hat Bettina Heim in die Forschungsabteilung von Microsoft gewechselt, wo sie seit 2017 als Software-Entwicklerin arbeitet.

mehr lesen

Pioneer Fellows gewinnen W.A. de Vigier Preis 2018

Gewinner halten den Preis in den Händen

Das nanoleq Team freute sich an der gestrigen Preisverleihung über die Auszeichnung (Bild: W.A. de Vigier Stiftung)

31. Mai 2018 – Vincent R.J. Martinez und Luca Hirt gehören mit ihrem ETH Zürich Spin-off nanoleq zu den Gewinnern des W.A. de Vigier Preis 2018.
Die Pioneer Fellows entwickelten eine fundamental neue Art von Kabeltechnologie, die unter mechanischer Belastung eine bis zu hundertmal höhere Lebensdauer als ein Standardkabel aufweist und seine hohe Flexibilität behält.
Der W.A. de Vigier Preis ist eine der höchstdotierten nationalen Start-up und Wirtschaftsförderungen für Jungunternehmer, die mit ihren innovativen Geschäftsideen ein leistungs- und wachstumsorientiertes Unternehmen in der Schweiz aufbauen wollen.

mehr lesen