News

Die Stiftung Synapsis fördert den internationalen Wissensaustausch im Bereich neurodegenerativer Erkrankungen

image004

Die Stiftung Synapsis ermöglicht zwei herausragenden Doktoranden, die im Rahmen des Zentrums für Neurowissenschaften ZNZ der ETH und Universität Zürich forschen, ein Spezialprojekt an einer der drei weltweit führenden Partneruniversitäten im Bereich Neurowissenschaften zu realisieren.

Das Austauschprogramm ist mitunter Teil der Bestrebungen des ZNZ die Forscher weltweit zu vernetzen um die Arbeit in der Erforschung von Krankheiten wie Alzheimer‘s, Depression oder Multiple Sklerose voranzutreiben.
Die Stiftung Synapsis setzt sich zum Ziel, die Erforschung der Alzheimer’schen Krankheit und anderer neurodegenerativer Krankheiten in der Schweiz und im Ausland zu unterstützen.

René Braginsky, Martin Haefner und Dr. Max Rössler wurden zu Ehrenräten ernannt

Die Ehrendoktoren und Ehrenräte mit ETH-Rektor Lino Guzzella am ETH-Tag 2013

Ehrendoktoren Dr. Peter Jenni, Prof. Noga Alon, Prof. Eric A. Brewer und Prof. Jillian F. Banfield mit ETH-Rektor Prof. Lino Guzzella und den Ehrenräten Georg Schoop, René Braginsky, Martin Haefner und Dr. Max Rössler (von links)

Die ETH Zürich ehrte die drei Unternehmer und Philanthropen René Braginsky, Martin Haefner und Dr. Max Rössler für ihr ausserordentliches persönliches Engagement zur Förderung
der Lehre und Forschung. Sie machten sich verdient um den Aufbau der ETH Zürich Foundation, die Förderung von Professorinnen und Professoren, die Schaffung des Instituts für Theoretische Studien und die Stärkung des Archivs für Zeitgeschichte. Mit dem Titel des Ehrenrates oder der Ehrenrätin werden Persönlichkeiten geehrt, die wesentliche wissenschaftliche Arbeiten an der ETH Zürich fördern oder die Hochschule als Ganzes unterstützen. Laudatio Ehrenräte R. Braginsky, M. Haefner und Dr. M. Rössler

Förderung von Sulzer im Bereich „Fluid Dynamcis“

Bild MM SulzerDie ETH Zürich strebt die Verstärkung der Ausbildung und Forschung im Bereich der Fluid Dynamik an. Sulzer unterstützt diese Bestrebung durch die Investition von 7 Millionen Franken über die nächsten Jahre, um eine zusätzliche Professur in diesem Bereich zu schaffen.

Weitere Informationen zur Partnerschaft mit Sulzer in Englisch

Globale Herausforderung Welternährung

Bild Achim Walter

ETH-Professor Achim Walter gab am Lokaltermin einen Überblick über die Forschungsprojekte des World Food System Center. (Bild Sophie Stieger)

Am jüngsten Lokaltermin des ETH-Präsidenten vom 02. Oktober 2013 diskutierten Vertreter von Wissenschaft und Industrie, wie sie bestmöglich zusammenarbeiten können, um Fragen der Welternährungssicherheit anzugehen.

Lesen Sie den ganzen Artikel im ETH Life

Die Sawiris Foundation unterstützt das Programm „Engineering for Development“ mit einer grosszügigen Donation von 2 Millionen Franken

Die Sawiris Foundation for Social Development möchte mit ihrem Engagement innovative und nachhaltige Projekte sowie Talente zur Entwicklung von Ägypten und anderen Regionen auf der ganzen Welt fördern. Mindestens die Hälfte aller Stipendiatinnen und Stipendiaten sollten aus Entwicklungsländern stammen.

Seit 2008 fördert der ägyptische Unternehmer Samih Sawiris zusammen mit der ETH Zürich Doktorarbeiten von jungen Wissenschaftlern mit Projekten aus Entwicklungsländern. Damit werden Forschungsprojekte unterstützt, die Produkte und Methoden entwickeln, die direkt zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsländern beitragen.

Unterstützung für junge Forscher

Bild ForschungMit grosser Freude durfte die ETH Zürich Foundation von der Hauser-Stiftung einen grosszügigen Förderbeitrag zu Gunsten des „ETH Pioneer Fellowship Programme“ entgegennehmen. Das Stipendium wird den Namen „Hauser ETH Pioneer Fellowship“ tragen. Mit dieser Schenkung ermöglicht die Hauser-Stiftung die Förderung von zwei herausragenden jungen Forscherinnen und Forschern im Rahmen des „Pioneer Fellowship Programme“. Mit diesem Programm werden junge Forscherinnen und Forscher gefördert, welche bestrebt sind, ihre Forschungsresultate in ein Produkt und soliden Geschäftsplan zu überführen.

Die Uniscientia Stiftung fördert das ETH Fellowship Programme. Mit der Schenkung wird ein ETH Fellow unterstützt und das Forschungsprojekt „Biodiversität, CO2-Aufnahme und Bienen Aktivität“ gestärkt. Das Projekt wird von einer Postdoktorandin durchgeführt.

Erneuerung der Partnerschaft zwischen Swiss Re und ETH Zürich zur Förderung der nächsten Generation von Risiko-Experten

Bild Risk

26.08.2013. Swiss Re und ETH Zürich erneuern ihre langjährige Partnerschaft um weitere fünf Jahre. Durch die Donation von CHF 5 Mio. an die ETH Zürich Foundation unterstützt Swiss Re Foundation Aktivitäten der strategischen Initiative Integratives Risikomanagement der ETH Zürich. Begünstigte sind Talente und Experten, die sich in der Forschung und Lehre am ETH Risk Center engagieren sowie ausgewählte Forschungskollaborationen. Die Donation ist Teil der Swiss Re 150-Jahr Jubiläumsaktivitäten.

Weitere Informationen zur Partnerschaft mit Swiss Re in Englisch.

Disney Research Lab unterstützt ETH Zürich Masterstudierenden

Disney Research Lab in Zurich

15.08.2013. Das Disney Research Lab Zurich unterstützt auch im Jahre 2013 wieder das Excellence Scholarships & Opportunity-Programme der ETH Zürich mit einer Donation an die ETH Zürich Foundation zu Gunsten des Departements Informatik (D-INFK).

Am Zürcher Disney-Labor an der ETH Zürich forschen seit 2010 mehr als 65 Wissenschaftler an neuen zukunftweisenden Technologien, die sich in der Unterhaltungsindustrie einsetzen lassen – vom 3D-Kinoerlebnis für Zuhause bis zu den Präsentationstechniken in den grossen Freizeitsparks auf der Welt.

Mit dem Excellence Scholarship & Opportunity Programme erhalten die talentierten Studierenden für die Dauer des Studiums ein besonderes Stipendium. Das Stipendium deckt die Studien- und Lebenshaltungskosten während des Master-Studiums.

Vollblutforscher ist Rösslerpreisträger 2013

RP_offiziell_1_HHO

Preisstifter, Gewinner und ETH Präsident am Thanks Giving 2013: Max Rössler, Prof. Voinnet, Prof. Eichler

12.06.2013. Der Rössler-Preis 2013 geht an Olivier Voinnet, Professor für RNA-Biologie am Departement Biologie. Zusammen mit über zwei Dutzend Mitarbeitenden untersucht er Funktionen und Rollen von kleinen interferierenden RNA-Molekülen bei der Regulation lebenswichtiger Vorgänge wie der Immunantwort.
Portrait über Olivier Voinnet im ETHlife