Grosse Talente, grosse Ideen

Pioneers & Innovators: Wo Förderer und Geförderte zusammenkommen

Der Präsident Joël Mesot sitzt auf dem Rollstuhl Scewo und fährt mit ihm die Treppen herunter.

21.03.2019 – Das Pioneer Fellowship Programm zeigt Wirkung: In den letzten acht Jahren haben Forschende der ETH Zürich über 50 Spin-offs gegründet und sich so zu erfolgreichen Jungunternehmerinnen und – unternehmern entwickelt. «Es gibt eine enge Verbindung zwischen dem Förderprogramm und der erfreulichen Entwicklung der Spin-off Zahlen der letzten Jahre», bestätigte ETH Präsident Joël Mesot in seiner Ansprache anlässlich der «Pioneers & Innovators» Veranstaltung.

Diese fand am 19. März 2019 an der ETH Zürich statt und brachte Förderer und Geförderte des Pioneer Fellowship Programms zusammen. Die jährliche Veranstaltung ist die Gelegenheit, um sich gegenseitig kennenzulernen und aus erster Hand mehr über die Unternehmen und Erfindungen der Fellows zu erfahren.

Die Probe aufs Exempel machte der ETH Präsident gleich selbst: Im Rollstuhl von Scewo testete er das Überwinden einer Treppe. Möglich ist dies dank dem sogenannten «Raupenmodus» des Rollstuhls – einer Erfindung, die für Aufsehen gesorgt hat. Die Gründer und Ideengeber von Scewo sind die ETH-Maschinenbauer Pascal Buholzer und Bernhard Winter sowie Thomas Gemperle der ZHdK. Ihr Rollstuhl ist soweit geprüft und entwickelt, dass die erste Auslieferung Ende 2019 erfolgen kann.

Die Pioneer Fellowships werden massgeblich durch Donationen finanziert. Wer das Programm unterstützt, ist Teil des Erfolgs – von der ersten Idee bis zur kommerziellen Anwendung.

 

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x