SleepLoop

Töne für besseren Schlaf

Ohne Medikamente, dafür mit Stirnband und Handy wunderbar ein- und durchschlafen – wer wünschte sich dies nicht, wenn einen die Schlaflosigkeit umtreibt?

SleepLoop heisst die tragbare Technologie bestehend aus einem Stirnband und einem Smartphone, die von Ingenieuren der ETH Zürich und Schlafspezialisten der Universität Zürich, des UniversitätsSpitals Zürich und des Kinderspitals Zürich entwickelt wird. Das Schlaflabor en miniature nutzt die Tatsache, dass akustische Signale die Schwingungen der Nervenzellverbände im Gehirn modulieren kann, so dass der Schlaf tiefer oder oberflächlicher wird.

SleepLoop hat ein enormes Potenzial, denn viele Menschen schlafen zu wenig oder nicht gut genug. Dabei ist Schlaf für unser Wohlbefinden, unsere Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit unentbehrlich. Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Schlaf auch bei der Entstehung und der Behandlung von neurodegenerativen, Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine grosse Rolle spielt.

Damit SleepLoop den Schlaf vieler Menschen verbessern und dabei zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten wesentlich beitragen kann, ist aber zusätzliche Forschungsarbeit notwendig.

So muss getestet werden, wie der bestehende Prototyp in Bezug auf Anwenderfreundlichkeit und Bedienbarkeit optimiert werden soll. Ausserdem ist zu untersuchen, welche Bevölkerungsgruppen in welcher Weise von SleepLoop profitieren können. Und weiter ist noch offen, in welchem Ausmass SleepLoop in der Lage ist, präzise Daten zu erheben, die dazu beitragen könnten, die heutigen Grenzen der Schlafforschung zu überwinden.

Um dieses Projekt mit weitreichender Wirkung zu realisieren, braucht es Ihre Unterstützung!