Technologie für unsere Gesundheit

Erster Rössler Preisträger erhält Ernst-Jung Preis für Medizin

Ein Porträt von Nenad Ban

06.01.2017 – Für die Beschreibung der atomaren Struktur der zellulären Proteinherstellungsmaschinerie wird dem ETH-Strukturbiologe Nenad Ban der Ernst Jung-Preis für Medizin 2017 verliehen – einer der höchstdotierten Medizinpreise Europas.
Nenad Ban ist seit 2000 Professor am Institut für Molekularbiologie und Biophysik der ETH Zürich und beschrieb als erster Wissenschaftler die atomare Struktur von Ribosomen in Zellen höherer Lebewesen (eukaryontischen Zellen). 2009 erhielt er für seine herausragende Lehr- und Forschungstätigkeit im Bereich der molekularen Strukturbiologie den Rössler Preis.

Der Rössler Preis kann seit 2009 dank einer grosszügigen Schenkung von ETH-Alumnus Max Rössler an besonders vielversprechende Forschende vergeben werden und hat bis heute acht herausragende Nachwuchswissenschaftler in der Wachstumsphase ihrer Karriere unterstützt.

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x