Technologie für unsere Gesundheit

pharmaSuisse engagiert sich für neue Professur in Pharmakoepidemiologie

2017_02_14_pharmaSuisse_ETH_Signing_Ceremony_4

Vertreter von pharmaSuisse und der ETH Zürich mit ETH-Präsident Lino Guzzella (Mitte), (Bild: ETH Zürich Foundation)

13.01.2017 – Im Departement Chemie und Angewandte Biowissenschaften der ETH Zürich wird am Institut für Pharmazeutische Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Klinik für Klinische Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsspitals Zürich die Assistenzprofessur (Tenure Track) für Pharmakoepidemiologie geschaffen.
Um eine qualitativ hochstehende, praxisnahe und zukunftsorientierte universitäre Aus-, Weiter- und Fortbildung der Apothekerinnen und Apotheker zu fördern, unterstützt pharmaSuisse die ETH Zürich bei der Umsetzung des neuen „Lernzielkatalogs Pharmazie 2016“.

Der Schweizerische Apothekerverband fördert die neue Assistenzprofessur um dazu beizutragen, dass längerfristig der Bedarf an Nachwuchskräften mit Fachwissen über fundamentale pharmakoepidemiologische Konzepte und Methoden und deren Anwendung in der täglichen Praxis gedeckt sowie ein gutes Betreuungsangebot für die steigende Zahl an Studierenden gewährleistet werden kann.

Die Professur Pharmakoepidemiologie wird es erlauben, an der ETH Forschungsarbeiten (Master- und Doktorarbeiten) stärker in einem klinischen Teilbereich der pharmazeutischen Wissenschaften durchzuführen. Die Professur trägt somit dazu bei, dass Forschungsprojekte in einem Gebiet realisiert werden, das nahe an die klinische Pharmazie und an die Patienten grenzt.

Assistenzprofessuren dienen der Karriereförderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das Tenure-Track Verfahren an der ETH Zürich ist mit denjenigen erstklassiger internationaler Universitäten vergleichbar.

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x