Max Rössler-Preis

Rössler-Preisträgerin Prof. Dr. Spaldin erhält den L’Oréal-Unesco-Preis for Women in Science

Professorin am D-MATL

Prof. Dr. Nicola Spaldin (Bild: ETH Zürich/Giulia Marthaler)

29.03.2017 – Für ihre revolutionäre Forschung im Bereich der Materialwissenschaften wird die ETH-Professorin Nicola Spaldin mit dem L’Oréal-Unesco-Preis For Women in Science für die Region Europa ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung sollen herausragende Forscherinnen weltweit geehrt und gefördert werden.
In ihrer wegweisenden Forschung legt Professor Spaldin die theoretischen Grundlagen für das Verständnis und die Entwicklung sogenannter multiferroischer Materialien. Diese zeichnen sich durch die einzigartige Eigenschaft aus, gleichzeitig magnetisch und elektrisch zu sein. Die britische Wissenschaftlerin wurde 2011 als Professorin für Materialtheorie an die ETH Zürich berufen.

Spaldin_Preisverleihung

Professor Nicola Spaldin (dritte v. r.) an der Preisverleihung in Paris (Bild: L’Oréal Foundation).

 

Der L’Oréal-Unesco-Preis ist der aktuellste unter zahlreichen Wissenschaftspreisen, mit welchen Professor Spaldin bereits international ausgezeichnet wurde. 2012 erhielt sie den Rössler-Preis, der an besonders vielversprechende Forschende in der Wachstumsphase ihrer akademischen Karriere vergeben wird. Dank der grosszügigen Schenkung von ETH-Alumnus Max Rössler konnten seit 2009 acht herausragende Nachwuchswissenschaflter an der ETH Zürich gefördert werden. 2014 wurde Professor Spaldin von ihren Studierenden für ihr Engagement in der Lehre mit der «Goldenen Eule» geehrt und 2015 folgte der renommierte Körber-Preis.

 

Für weitere Informationen zur Auszeichnung und über Professor Nicola Spaldin lesen Sie den ETH-Newsbeitrag oder schauen Sie sich den kurzen Film der L’Oréal Foundation an.

 

 

Wir kontaktieren Sie gerne.

Haben Sie Fragen zu Schenkungen und Legaten oder zu weiteren Themen rund um die ETH Foundation?
Wir freuen uns, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Kontakt
x